Rückenschmerzen   Studienergebnisse

sind sehr verbreitet und können sowohl als akute Attacken und als chronische Schmerzen sehr schwerwiegend sein. Ein Rückenleiden kann schon nach wenigen Tagen an der Energie zehren und Körper und Geist ermüden.

Akute und chronische Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit die nahezu jeden Menschen egal welchen Alters betreffen kann. Bei unspezifischen Rückenschmerzen finden sich im Röntgenbild, Computertomografie und MRT-Untersuchung häufig kein Nachweis einer Wirbelkörperverletzung oder relevante Bandscheibenveränderungen mit Rückenmarks- oder Nervenkompression sowie keine bakterielle Infektion oder Tumor eines Wirbelkörpers. Apparativ lässt sich somit selten eine konkrete Ursache nachweisen.

Die Osteopathie beschäftigt sich mit den möglichen Ursachen für den entstandenen Schmerz. Der Schmerz wird durch eine vorher bestehende Störung ausgelöst. Das Schmerzereignis stellt somit als Symptom, trotz natürlicherweise vorhandenen Eigenregulationmechanismen, nur die fehlende Kompensationmöglichkeit in der Statik des Körpers dar. Er ist somit reversibel.

In der Osteopathie ist die Verarbeitung von Nervenreizen und Impulsen aus dem Bauchraum sehr entscheidend bei der Beurteilung von Rückenschmerzen. Zum Tragen kommen hier akute oder chronische Reizungen oder Entzündungen der Hohlorgane wie zum Beispiel Dünn-und Dickdarm aber auch Harnblase und Gebärmutter. Auch nach operativen Eingriffen kann es aufgrund von narbigen Veränderungen im Bauchraum zu einem veränderten Zug auf Organe und/oder die bandhaften Organaufhängungen im Becken und Bauchraum zu einem nicht kompensierbaren Spannungszustand kommen, der möglicherweise in einer Anpassung der Rückenspannung mündet. Hier reicht dann manchmal die besagte falsche Bewegung und der Rückenschmerz ist da.

Die manualmedizinische und osteopathisch Medizin wird in Diagnose und Behandlung des Rückenschmerzes den Bauchraum mit einbeziehen. Über manualmedizinische Techniken kann der Beckenring von Spannungen befreit und Blockierung gelöst werden. Blockierungen der Wirbelsäule können mobilisiert werden. Ergänzend hierzu werden durch die palpatorischen Fähigkeiten des Behandlers die Spannungszustände im Bauch aufgesucht. Mobilitätsstörung der Bauchorgane können, je nach Ausmaß einer Vorschädigung, behandelt werden.

Es ist sehr erstaunlich, wie gut Rückenschmerzen durch eine Behandlung des Bauches und Unterbauches sowie des Beckenringes zu beeinflussen sind.



HINWEIS:

Wegen des hohen Schutzgutes der Gesundheit des Einzelnen und unseres Anspruchs an die Richtigkeit und Klarheit der hier getroffenen Aussagen weise ich darauf hin, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich keine Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen können. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst.

Nur in einigen Bereichen besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d. h. evidenzbasierte Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirkung belegen. Wir betrachten den jeweiligen Einzelfall, bei dem mitunter auch bei den aufgeführten Anwendungsbeispielen eine osteopathische Behandlung nicht angezeigt sein kann.

© CMS Mosaic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.